Samstag, 13. August 2016

Husqvarna Viking 200 x 200 Quilter's Hoop - TEST



Wie bereits angekündigt, durfte ich den sogenannten "Quilter's Hoop" von Husqvarna für den Nähpark Diermeier testen.

Der Rahmen hat eine Größe von 20 x 20 cm und hat wohl auch deshalb den Namen "Quilter's Hoop".
Mitgeliefert werden der Rahmen, ein Raster zum Ausrichten von Dateien und eine CD mit einigen wenigen Stickmustern sowie eine kleine Anleitung für einen Quilt mit 9 Quadraten und den mitgelieferten Stickmustern. Drei der Stickmuster sind zum Quilten gedacht, drei andere kann man zu einer 3D-Blume zusammenfügen. Das habe ich auch für euch getestet. Dazu unten mehr...






Der Rahmen an sich hat unten rechts an der Ecke den von Husqvarna gewohnten Spannverschluss wie auch die Rahmen in den Größen 12 x 12 cm und 20 x 36 cm. Damit lässt sich sehr gut und einfach einspannen, ohne erst lange an irgendwelchen Schrauben drehen zu müssen. Natürlich gibt es dennoch eine Schraube, um den Rahmen auf entsprechend dicke oder dünne Materialien einzustellen. Dieser Spannverschluss fehlt mir an dem 13 x 18 cm Rahmen sehr, sodass ich mich freue, ihn hier zu haben. Es lässt sich damit wirklich viel besser einspannen, was letztlich dann auch zu einem besseren Stickergebnis führt.



Meine Tests haben gezeigt, dass dieser Rahmen sich wirklich sehr leicht bombenfest einspannen lässt, egal welches Vlies ich verwendet habe (z.B. Madeira Cotton Stable oder Freudenberg Soluvlies). Das ist für mich - neben der Größe - das wichtigste Kriterium an einem Stickrahmen. Denn lässt das zu bestickende Material sich nicht fest einspannen, ist das Ergebnis zwangsläufig nicht perfekt. Ich finde sogar, dass der "Quilter's Hoop" sich besser einspannen lässt als der 13 x 18 cm Rahmen, welcher keinen Spannverschluss hat.
Ehrlich gesagt frage ich mich, warum nicht alle Rahmen diesen Spannverschluss haben. Also Husqvarna, bitte Spannverschlüsse an alle Rahmengrößen anbringen. ;)

Von den mitgelieferten Dateien habe ich gleich drei Stück für euch getestet, die zusammen eine 3D-Blume ergeben.
Zunächst stickt man zwei Blumen als FSL-Applikation. Ich habe dafür zwei Lagen Soluvlies eingespannt, den Stoff aufgelegt und los gestickt. Im Verlauf schneidet man dann den Stoff zurück erhält nach dem Auswaschen des Vlies' eine Blume. Ebenso wird eine zweite Blume gestickt.




Dann stickt man eine der weiteren Dateien auf das Grundmaterial. Ich wollte die Blume hier mittig auf einen Kissenbezug sticken, sodass mir ein aufgemaltes Kreuz in der Mitte zusammen mit dem mitgelieferten Raster beim Platzieren geholfen haben.



Als letzte Sequenz bei der dritten Datei legt man dann die beiden zuvor gestickten Blumen mittig übereinander auf, sodass diese mit festgestickt werden. Es entsteht eine tolle 3D-Blume.
Einziges Problem: Als die letzte Sequenz die Blumen feststicken sollte, meldete die Maschine mehrfach, dass ich den Oberfaden prüfen solle. Trotz Schmetz Gold Nadel blieb der Faden scheinbar immer mal wieder zwischen den Lagen stecken, sodass das Ergebnis dieser Sequenz auch nicht ganz so optimal aussieht. Wenn Husqvarna eine solche Datei mitliefert, sollte die aber problemlos von den entsprechenden Maschinen gestickt werden, finde ich. Da das Sticken der Dateien komplett aber gut 3 1/2 Stunden in Anspruch genommen hat, wollte ich hier keinen zweiten Versuch mit anderer Nadel mehr starten.
Die Anleitung für die 3D-Blume ist relativ knapp gehalten, sodass man schon etwas Erfahrung braucht, um diese zu verstehen. Das Ergebnis macht aber trotz des kleinen Schönheitsfehlers in der letzten Sequenz echt etwas her.
Ich hab die tolle 3D-Blume auf einen Kissenbezug in der Größe 40 x 40 cm gestickt und bei der dritten Datei u.a. Farbverlaufsgarn benutzt.




Den Namen "Quilter's Hoop" finde ich tatsächlich etwas irritierend. Klar, man kann damit quilten und er hat genau die richtige Größe für solche Arbeiten. Dennoch lässt er sich natürlich wie jeder andere Rahmen für jede andere Stickerei verwenden.

Für mich war der Rahmen in erster Linie interessant, weil ich vor der Husqvarna Ruby Royale eine Janome 350 E zum Sticken hatte. Die Janome hat - im Gegensatz zu dein meisten anderen Maschinen - keinen Rahmen in der Größe 13 x 18 cm, sondern einen in der Größe 14 x 20 cm. Darauf ausgerichtet habe ich mir damals einen Schnitt für bestickte Kosmetiktaschen und entsprechende "Wörter" zum Besticken erstellt. Diese waren oft länger als 18 cm, sodass sie nun bei der Ruby nicht unverändert im 13 x 18 cm Rahmen gestickt werden konnten. Ich brauchte also entweder gleich den ganz großen 20 x 36 cm Rahmen oder musste die Wörter verkleinern. Beides auf Dauer keine zufriedenstellende Lösung.
Nun endlich hab ich also den 20 x 20 cm Rahmen, welcher perfekt für das Besticken meiner Kosmetiktaschen geeignet ist, weil er sich erstens besser einspannen lässt als der 13 x 18 cm Rahmen und zweitens für mich genau die richtige Größe hat.





Darüber hinaus ist er auch prima geeignet für die "Mr. & Mrs."-Datei, die ich so gerne für Kissen als Hochzeitsgeschenke verwende, denn auch diese ist größer als 13 x 18 cm.

(Foto des fertigen Kissens ergänze ich demnächst...)

Auch gibt es inzwischen viele ITH-Dateien, die eine Rahmenbreite von 20 cm erfordern. Nimmt man dann den großen 20 x 36 cm Rahmen, ist das oft verschenkter Platz, weil man bspw. für Topflappen nur 20 x 20 cm braucht. Das Vlies etc. kann man sich dann sparen. Zudem lässt sich natürlich im 20 x 20 cm Rahmen noch deutlich fester einspannen als in dem großen 20 x 36 cm Rahmen, was wiederum das Stickergebnis positiv beeinflusst. Es ist also eindeutig von Vorteil, auch einen Rahmen in der Zwischengröße im Schrank zu haben.

Alles in allem kann ich den "Quilter's Hoop" von Husqvarna also wärmstens empfehlen!

Den Testbericht findet ihr hier auch als PDF.


Es handelt sich bei diesem Bericht um Werbung.
Ich konnte den Stickrahmen vergünstigt erwerben, um ihn zu testen. Der Bericht spiegelt meine eigene Meinung wieder, auf die keinen Einfluss genommen wurde.

1 Kommentar:

Ich freue mich sehr über eure Kommentare! :)